• Die Roma und Sinti Philharmoniker führten im Jahr 2012 in der Nieuwe Kerk Amsterdam das "Requiem für Auschwitz" von Roger Moreno-Rathgeb erstmals auf. Es war der Anfang einer intensiven und freundschaftlichen Zusammenarbeit mit Roger Moreno-Rathgeb und den Roma und Sinti Philharmonikern, der ein Dutzend weiterer Aufführungen in verschiedenen Städten Europas folgen sollten. 
  • Die Roma und Sinti Philharmoniker haben sich zum Ziel gesetzt, das "Requiem für Auschwitz" als Botschaft der Erinnerung, Versöhnung, Völkerverständigung und Hoffnung auf ein harmonisches internationales Miteinander weiter um die Welt gehen zu lassen. 
  • Ein wichtiges Signal des kulturübergreifenden Miteinanders setzte die Aufführung des Requiems gemeinsam mit dem Synagogal Ensemble Berlin im Januar 2020 im Berliner Dom - die erste Aufführung der Roma und Sinti Philharmoniker mit einem jüdischen Ensemble.
  • Das Orchester wünscht sich und plant weitere Aufführungen des Werkes: in Israel, im Vatikan, den USA, Russland und Asien.  Um diese großen Vorhaben zu realisieren, benötigen die Musiker materielle wie ideelle Unterstützer, Kooperationspartner und Multiplikatoren der politischen Überzeugung, dass das Requiem eine globale Botschaft zu verkünden hat. 
Requiem für Auschwitz mit dem Synagogal Ensemble Berlin im Berliner Dom im Januar 2020
  • Facebook

Roma und Sinti Philharmoniker

Riccardo M Sahiti riccardomsahiti@rsphil.eu

Mobil: +49 152 29 22 5488

www.rsphil.com

Postadresse:

Phiharmonischer Verein der Sinti und Roma Frankfurt am Main

Niddastraße 66-68   60329 Frankfurt am Main

 

Impressum