Liebe Freunde der Roma und Sinti Philharmoniker,

wir, die Roma und Sinti Philharmoniker, hatten das Glück, schon im Januar 2020 zwei große Konzert-Projekte in einem Jahr realisieren zu können, das im weiteren Verlauf einen Großteil der Kulturszene aufgrund von Corona mehr oder weniger in die Knie gezwungen hat. Leider hat das Pandemiegeschehen uns als Projektorchester im Jahr 2020 keine weiteren Auftritte möglich gemacht. Noch bis zum Herbst hatten wir die Hoffnung, das Requiem für Auschwitz am 26. Januar 2021 in Belgrad realisieren zu können.

Derlei Events sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt weder durchführbar noch sicher planbar. Ebenso bleibt ungewiss, wann die Weltlage unsere vorgesehenen Konzerttourneen nach Israel sowie Italien (Vatikan) zulässt. Geplant waren bzw. sind zudem: ein konzertanter Auftritt im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag des ersten internationalen Roma-Kongresses in London (der Londoner Termin wurde abgesagt, eine Option für Düsseldorf steht für uns noch aus), ein Konzert beim Morgenland-Festival in Osnabrück im Juli 2021, die Aufführung von "Bari Duk" von Adrian Gaspar im Juni 2021 in München sowie ein Konzert im Rahmen des Tages der Deutschen Einheit im Feierverbund der Städte Marburg und Eisenach. Wir halten Sie darüber auf dem Laufenden, welche Veranstaltungen wann definitiv stattfinden können. 

Selbstverständlich möchten die Roma und Sinti Philharmoniker darüber hinaus auch in der Region Frankfurt, Rhein-Main und Hessen weiter konzertant präsent sein. Seien Sie versichert, dass trotz Pandemiebeschränkungen die Planungen für zukünftige Auftritte im In- und Ausland mit unverminderter Motivation weiterlaufen.

Zu den schönen Nachrichten dieses Jahres gehört die kürzlich erhaltene Zusage, dass der Philharmonische Verein der Sinti und Roma Frankfurt am Main ab Januar 2021 auf Büroräume im Amt für Multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main zugreifen kann, um dort einen Geschäftsstellen-Betrieb der Roma und Sinti Philharmoniker aufzunehmen. Wir sind sehr dankbar dafür. Überhaupt möchten Orchester und Verein ihren Dank allen zum Ausdruck bringen, die diese immer wieder im Rahmen ihrer Möglichkeiten fördern und unterstützen.  

Um dauerhaft und zuverlässig über die aktuellen Aktivitäten der Roma und Sinti-Philharmoniker informiert zu werden, empfehlen wir, sich als Newsletter-Abonnent anzumelden. 

Portraitsendung im Radio Darmstadt am 27. September 2020

Im Rahmen des Darmstädter Gedenkjahres 2020 unter dem Motto "Gegen das Vergessen!" kooperieren der Philharmonische Verein der Sinti und Roma Frankfurt am Main bzw. die Roma und Sinti Philharmoniker mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt bzw. deren Amt für Interkulturelles und Internationales. Gegenstand der Kooperation ist eine zweistündige Radiosendung mit Konzertmitschnitten der Roma und Sinti Philharmoniker und einem Interviewgespräch mit deren Künstlerischem Leiter Riccardo M Sahiti.  Das Interview führt die RadaR-Moderatorin Jutta Schütz auf dem Sender Radio Darmstadt, UKW 103,4 MHz, im Internet empfangbar unter www.radiodarmstadt.de. Der Sendetermin ist Sonntag, 27. September 2020, von 15 bis 17 Uhr.

Wiesbadener Aufführung des "Requiem für Auschwitz" als CD verfügbar

Ab sofort kann jeder Interessierte über den Philharmonischen Verein eine CD vom Audio-Mitschnitt der Aufführung des "Requiem für Auschwitz" vom 19. Juni 2018 im Wiesbadener Staatstheater beziehen. Das Werk von Roger Moreno-Rathgeb erklang anlässlich der Erinnerung an die Deportation der Roma und Sinti nach Auschwitz-Birkenau vor 75 Jahren und nahm damit auch unmittelbaren Bezug auf aus Wiesbaden verschleppte Roma und Sinti, die den Holocaust nicht überlebten. 

 

Das Konzert fand unter der Schirmherrschaft von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier statt, der zugleich Grußwort-Redner zu Beginn des Konzertes war. Die Roma und Sinti Philharmoniker führten das Werk unter der Leitung von Riccardo M Sahiti gemeinsam mit Solisten sowie der Frankfurter Singakademie (Einstudierung: Jan Hoffmann) auf.  Veranstalter war der Philharmonische Verein der Sinti und Roma Frankfurt am Main e.V. in Kooperation mit dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma e.V. Heidelberg und dem Land Hessen. 

Der Philharmonische Verein dankt allen Sponsoren und Unterstützern, die das Konzert und im Nachgang auch die CD-Produktion möglich gemacht haben.

 

Ein besonderer Dank geht an Heinz-Walter Florin, der die CD-Produktion verantwortet hat. 

Die CD ist nicht im Handel erhältlich, sondern kann über Riccardo M Sahiti (riccardomsahiti@rsphil.eu) direkt bezogen werden. 

  • Facebook

Roma und Sinti Philharmoniker

Riccardo M Sahiti riccardomsahiti@rsphil.eu

Mobil: +49 152 29 22 5488

www.rsphil.com

Postadresse:

Phiharmonischer Verein der Sinti und Roma Frankfurt am Main

Niddastraße 66-68   60329 Frankfurt am Main

 

Impressum